CDC-Gathany-Aedes-albopictus-1

 

Denguefieber oder

Knochenbrecher-Fieber

Zu den am weitesten verbreiteten und am häufigsten übertragenen fieberhaften Infektionen gehört das Denguefieber. Vom Mittleren bis Fernen Osten, Australien und Ozeanien, in Afrika und in Süd- und Mittelamerika, ja vereinzelt sogar in den Südstaaten der USA erkranken jährlich mindestens 100 Mio Menschen. Auch wenn diese Infektion als relativ harmlos gilt, führt sie weltweit zu mindestens 500.000 Hospitalisierungen. Die Zahl der Todesfälle wird auf mindestens 20.000 geschätzt.

Erreger
Dengue ist eine Viruserkrankung, es existieren vier unterschiedliche Subtypen (DEN 1-4). Das Virus ist ein Flavivirus und eng verwandt mit dem FSME, Gelbfieber und Japan Encephalitis Virus.

Infektionsquelle
Bestimmte Affenpopulationen sind das Reservoir. Tritt Dengue in Ballungsräumen auf, wird der Mensch zum Reservoir.
Prophylaxe
Man kann einem Denguefieber nur dadurch vorbeugen, indem man sich nicht von den übertragenden Mücken stechen lässt. Also:Repellents verwenden und Kleidung mit Permethrin imprägnieren.
Wesentlich ist hier aber die Anmerkung, dass die übertragenden Mücken tagaktiv sind, d.h. wenn man tagsüber unterwegs ist, muss man sich einschmieren – ganz im Gegensatz zur Malariaverhütung, wo die Mücken dämmerungs- und nachtaktiv sind.

Tipps

Natürlicher Mückenschutz sind zb Zwiebeln und Knoblauch. Wem das zu nervig oder stinkig ist 😉 kann auch auf Citronella Öl zurück greifen. Chemischer Mückenschutz ist ziemlich giftig.

Besondere Hinweise

Denguefieber ist heute unter touristisch Reisenden bereits häufiger als Malaria. Obwohl die Erkrankung selten lebensgefährlich ist, sollte man alles tun, um nicht infiziert zu werden. Und dies aus 2 Gründen:
1. Wenn man eine Dengueinfektion überstanden hat, so sind alle Länder, in denen andere Dengue-Virustypen vorkommen und womöglich gerade ein Ausbrüch stattfindet, für die Zukunft als Reiseziele sehr problematisch: Wie oben beschrieben, kann eine zweite Infektion schwerwiegend verlaufen und kann tödlich enden. Damit schränkt man die Zahl der „bereisbaren“ Länder stark ein.
2. Bereits die erste Infektion ist äusserst unangenehm und bedeutet, dass mit Sicherheit eine Urlaubswoche völlig zerstört ist.
Noch ein wichtiger Hinweis: Wenn man wirklich das Pech haben sollte, eine Dengueinfektion zu bekommen, so darf man zur Fiebersenkung während der aktuten Krankheitsphase NIE SALICYLATE (wie z.B. Aspirin) verwenden: Salicylate können einer eventuellen Blutungsneigung Vorschub leisten und den Krankheitsverlauf dadurch negativ beeinflussen.

Wenn ihr uns in Paraguay besuchen kommt dann achtet bitte auf o.g. Hinweise. bei weiteren Fragen schreibt uns einfach eine Mail.  🙂